Stinger™ Explosion Isolation Valve

The Stinger is designed to prevent a deflagration (explosion) that could occur in the dust collector from traveling back down the inlet pipe protecting the workspace and process equipment/personnel.

Stinger™ Explosion Isolation Valve:

  • Decoupling / locking system
  • Flow activated flap valve
  • ATEX approved
  • Low energy consumption

Passive flap valve for explosion decoupling

Flow activated flap valve

1. During normal operation, the airflow holds the blade open and a back stop makes sure the blade is in the position that was tested and approved (image no.1).

2. If a deflagration occurs in the dust collector, a pressure wave will travel through the pipe faster than the flame front and close the flap valve (image no.2).

3. When the valve is fully closed, a latching mechanism keeps it shut. The closed valve prevents the transmission of flame past the valve (image no.3).

4. The valve also prevents smoke, dust and burning debris from traveling through the inlet pipe into the factory (image no.4).

Valve blade made from composite material

The blades are made from a composite material for strength and minimum weight. Low weight is necessary for the valve to close with the highest possible speed. The design also eliminates the need for stiffeners on the back of the blade. Stiffeners allow dust build up on the blade, which increases the weight and thus, pressure required to hold the blade open. Dust on the back of the blade is also undesirable because it would provide additional fuel for the deflagration.

The front side of the blade is covered with a 3 mm abrasion resistant rubber sheeting. This does not contribute to the strength of the blade,
but maintains it by protecting it from wear. Wear on a blade reduces its strength and could contribute to failure during a deflagration.

The wear liner also acts as a wear indicator. If the metal behind the liner is seen during routine inspections, it will indicate that the blade needs to be replaced. The valve seat is also replaceable but did not sustain damage during dozens of tests. The blades bolt to the square pivot shaft and are replaceable.

About the Stinger Explosion Isolation Valve

Composite Blade Advantages:

  • Low weight
  • Lower pressure drop
  • Wear resistant liner
  • High strength to weight ratio
  • Smooth back
  • No dust accumulation
  • Easily replaceable
  • Absorbs damage evenly and protects main valve components from damage during activation

Square Shaft Advantages:

  • Easy blade change out
  • No slip locking arm attachment

Latching Mechanism Advantages:

  • No slip locking collar on square shaft
  • Fully adjustable for initial position
  • Self-adjusting during activation

Housing Features:

  • Durable yet replaceable blade seat for ease of maintenance
  • Designed to minimize dust accumulation around blade seat
  • Designed to maintain conveying velocities in valve
  • Max pressure 1 bar without yielding
  • Flanges are industry standard angle ring flanges
  • Color: Safety Yellow
  • Top door for maintenance assess as well as protected side inspection cover

Activation Sensor (Optional):

  • Non-contact magnetic reed switch
  • Normally open or normally closed contact option
  • IP 65 junction box with terminals for easy field connections
  • Hermetically sealed corrosion resistant sensor
  • Maintenance free
Locking System

An optional magnetic sensor is mounted on the shaft opposite the locking mechanism. It provides a signal to indicate that the valve has been activated.

A self-adjusting latching mechanism engages when the valve closes and holds the valve shut during the deflagration. This mechanism will not engage during normal shutdown of the system fan.

 

 

 

 

 

 

Specifications
  • ATEX type approval: Yes
  • Combustible material: Dry organic and metal dust with
    • KST<200 bar*m/s
    • MESG≥2.3mm
      (Not suitable for flammable gases/vapors or hybrid mixtures of dust and gases/vapors)
  • Protected vessel: Vented with non-reclosing venting devices
  • System configuration: Pull flow through valve and protected vessel only
  • Flow direction changes between valve and protected vessel: Not allowed
  • Operating temperature: - 20° to 50° C
  • ATEX marking:
    • Ex II D ST1, Ex II 1/3D
    • Ex h IIIC T050 Da/Dc
  • Certificate: FTZU 14 ATEX 153X
  • Installation position: Horizontal
  • Valve maximum pressure resistance: 1 bar
  • Maximum dust loading: For metal dust < LEL

Rückschlagklappe aus Verbundmaterial

Die Ventilklappen des Stinger werden aus Verbundmaterial gefertigt und überzeugen durch ihr geringes Gewicht, welches zum Vorteil hat, das sich das Ventil schnellstmöglich schließen lässt. Das Design der Klappe kommt zudem ohne zusätzliche Verstärkungen auf der Rückseite aus. Dadurch werden Staubablagerungen auf der Klappenrückseite vermieden und es entsteht kein zusätzliches Gewicht auf der Klappe, welches einen erhöhten Druckbedarf zum Offenhalten der Klappe bedeuten würde. Darüber hinaus werden Staubablagerungen auf der Klappenrückseite vermieden, die bei einer Explosion zusätzlich als Brennstoff fungieren würden.

Die Vorderseite der Klappe ist mit einem 3 mm starken, abriebfesten Gummibelag überzogen, was dem Verschleißschutz dient. Der Verschleiß einer Klappe verringert ihre Widerstandskraft und könnte im Falle einer Explosion zu deren Fehlfunktion führen.

Der Verschleißschutzbelag dient auch als Verschleißanzeige. Wenn bei einer Routineuntersuchung das Metall unter dem Belag zu sehen ist, zeigt dies an, dass die Klappe ausgetauscht werden muss. Auch der Ventilsitz ist austauschbar, ebenso wie die an der Vierkantwelle angeschraubten Klappen.

Informationen zum Stinger Explosionsschutzventil

Vorteile der Verbundklappe:

  • Geringes Gewicht
  • Geringer Druckverlust
  • Verschleißschutzbelag
  • Sehr gutes Verhältnis von Widerstandskraft und Gewicht
  • Glatte Rückseite
  • Keine Staubanhäufung
  • Einfach austauschbar
  • Gleichmäßiges Absorbieren von Schäden und Schutz der Hauptventilkomponenten vor Schäden während der Aktivierung

Vorteile der Vierkantwelle:

  • Einfacher Klappenwechsel
  • Sichere Befestigung des Verriegelungsarms

Vorteile des Verriegelungsmechanismus:

  • Schiebefester Klemmring auf der Vierkantwelle
  • Ausgangsposition vollständig einstellbar
  • Selbstregulierend während der Aktivierung

Gehäusemerkmale:

  • Widerstandsfähiger und gleichzeitig austauschbarer Klappensitz für einfache Wartung
  • Minimiert die Staubansammlung rund um den Klappensitz
  • Auf die Aufrechterhaltung der Fördergeschwindigkeiten im Ventil ausgelegt
  • Max. Druck 1 bar ohne nachzugeben
  • Standard-Winkelringflansche
  • Ausführung in Signalfarbe
  • Obere Klappe für Wartungszugang sowie geschützter seitlicher Inspektionsdeckel

Aktivierungssensor (optional):

  • Kontaktloser Magnetschalter
  • Wahlweise Öffner oder Schließer
  • Anschlussdose mit Schutzart IP 65 und Klemmen für einfachen Anschluss vor Ort
  • Hermetisch abgedichteter, korrosionsbeständiger Sensor
  • Wartungsfrei

 

 

Verriegelungssystem

Auf der Welle gegenüber dem Verriegelungsmechanismus ist ein optionaler Magnetsensor montiert. Dieser sendet ein Signal, um anzuzeigen, dass das Ventil aktiviert wurde.

Ein selbstregulierender Verriegelungsmechanismus rastet ein, wenn das Ventil geschlossen wird und hält das Ventil während der Explosion geschlossen. Dieser Mechanismus wird bei der normalen Abschaltung des Anlagengebläses nicht betätigt.

Spezifikationen

  • ATEX-Baumusterzulassung: Ja
  • Brennbares Material: Trockener organischer Staub und Metallstaub mit
    • KST < 200 bar*m/s,
    • MESG ≥ 2,3 mm
      (Nicht geeignet für brennbare Gase/Dämpfe oder hybride Gemische aus Staub und Gasen/Dämpfen)
  • Geschützter Behälter: Entlastungseinrichtung nicht automatisch wiederverschließbar
  • Systemkonfiguration: Mit Ventilator nach geschütztem Behälter
  • Strömungsrichtungswechsel zwischen Ventil und geschütztem Behälter: Nicht zulässig
  • Betriebstemperatur: -20° bis 50° C
  • ATEX-Kennzeichnung:
    • Ex II D ST1, Ex II 1/3D,
    • Ex h IIIC T050 Da/Dc
  • Zertifikiat: FTZU 14 ATEX 153X
  • Einbaulage: horizontal
  • Maximale Druckfestigkeit des Ventils: 1 bar
  • Maximale Staubbeladung: Für Metallstaub < UEG